Hallo Leute,
ich wollte euch mal fragen, ob es von der Religion (Christentum, evangelisch) her erlaubt ist, *** zu haben??
Also damit meine ich jetzt nicht, um Kinder zu bekommen oder so, das versteht sich ja wohl von selbst, sondern schon eher so aus "Spaß" und "Befriedigung", oder ist das eher unreligiös?
Danke für eure Antworten und einen schönen Sonntag!!
Rebecca
Gefragt am 21. März 2021 in Liebe und Erotik von Rebecca

Bitte logge dich ein oder melde dich neu an um die Frage zu beantworten.

3 Antworten

Hi!

Ich gehe mal davon aus, das du (wie ich) eine Jugendliche bist und sich wegen *** vor der Ehe unsicher ist.

Gott wollte den ***, damir Frau und Mann eine besondere Beziehung erleben. Im Teenkreis oser in der Kirche sprechen viele immer von "Kein *** vor ser Ehe" und natürlich verunsichert das. Damals zur Zeiten der Bibel war *** vor der Ehe quch kein so großes Thema wir heute. Sobald man geschlechtsreif war (oder sogar schon vorher) wurde man recht schnell verheiratet. Da ist wuch diese Sache mir der Biebel: Irgendwie hört man, das die Autoren davon ausgehen, dass *** in die Ehe gehört. Allerdings leben wir jetzt und viele Jugendliche haben schon *** und das auch oft als Spaß. Aber wie machen das junge Christen? Ich will dir von meiner Meinung erzählen, dass heißt aber nicht, dass du dich nach meiner Meinung richten musst: *** vor der Ehe ist okay. Ich will nicht bis hur Ehe warten. Jedoch gehört dazu auch einige Vorbereitungen, aber mit der befassen sich viele Jugendliche:

-Kenne ich meinen Partner schon lange und sind wir aus der Verliebtsheitsphase raus?

-Hatte ich mir meinen Partner schon einmal Streit und wie wurde der gelöst

-Könntest du dir vorstellen auch nach dem *** mif deinem Partner zusammenzubleiben (später vielleicht sogar zusammenziehen und heiraten?)

-Rede mit Vertrauensperosnen ind guten Freudnen

-Gottes Meinung ist auch nicht unwichtig: Bete und frage ihn, ob er euch zusammen sieht.

-Rede mit deinem Partner und höre auf dein Bauchgefühl (fühlst du dich bereit?) und rede mit ihm, wie weit ihr gehen wollt

Wenn es sich hier um eine Liebe geht, in der Mann und Frau sich lieben, gibt es auch bei der Verhütung wichtige Punkte:

-Informiere dich mit deinem Partner über Verhütung

-Am sichersten sind die Pille und ein Kondom

-Informiert euch darüber, wie man die Verhütungsmittel anwendet, wann sie funktionieren und wann nicht (z.B. dürfen Kondome nicht mit ölhaltigem Gleitgel in Berührung kommen und die Pille wirkt nicht, wenn wenige Studen nach der Einnahme  erbrochen oder Antibiotika eingenommen wurde.)

-Hole die eine fachliche Beratung ein (Gynäkologe, Frauenarzt

Wer *** hat, muss auch damit rechnen, ein Kind zu zeugen! Denn auch wenn man Verhütungsmittel korrekt anwendet oder einimmt, kann schwanger werden:

-Wenn du den Verdacht auf eine Schwangerschaft hast (z.B. weil die Regel ausbleibt) gehe sofort zum Frauenarzt.

-Eine Pille danach treibt entstandenes Leben nicht ab, sondern verschiebr nur den Zyklus

-Rede mit deinen Eltern und wende dich bei einer Schwangerschaft an eine Beratungsstelle

-Wichtig: Wenn du dich für Abtreibung entscheidest, stirbt dein Kind und es kann Auswirkungen auf deine spätere Fruchtbarkeit haben.

-Dein Freund und auch werden wahrscheinlich mir blöden Sprüchen klarkommen müssen (ob eure Beziehung das aushält ist auch eine Frage)

-Es gibt Adoptionen, wo man das Kind abgeben kann oder welche, wo die Adoption offen steht

Ich hoffe, ich konnte dir helfen! Aber am wichtigsten ist deine Einstellung zu dem Thema

Viele Grüße!
Beantwortet am 26. März 2021 von moin
Die Abrahamitischen Religionen verbieten Geschlechtsverkehr:
- welcher nicht zwischen Mann und Frau (Adam und Unterdrückten Eva) stattfindet
- welcher zwischen Unverheirateten und Ungetauften (zur Religionsgruppe Nicht-Dazugehörenden) stattfindet
- welcher nicht um sich Fortzupflanzen stattfindet
- welcher mit einer Nicht-Jungfrau stattfindet
- einige verbieten auch Geschlechtsverkehr, wenn die Frau ihre Tage hat also "Unrein" sei

Grundsätzlich gilt für katholische, erzkatholische Prister auch Askese bzw. das Zolibat. Im evangelischen wurde das aufgehoben.

Wie es bei den Hindu-Religionen aussieht, kann ich zwar nicht konkret sagen, aber ich vermute nicht besser. Im Buddhismus und Jainismus ist man (außer die Laien) gar antiprokreationistisch oder a-prokreationistisch. Es wird schließlich das Nirwana und nicht Samsara angestrebt.

Allgemein gilt sicher: Keine populäre Religion, okkulte Sekte und Idiologie (Nationalismus, Kommunismus, Kapitalismus, Marxismus bspw.) ist positiv gegenüber Geschlechtsverkehr eingestellt. Die allermeisten sind a- bis antisexuell und hochgradig misogyn. Sie schieben die Schuld am Materiellen dem weiblichen Geschlecht zu und werten das Materielle ab. Nur das Geistige und höchstens der männliche Körper hat für die Männer in Religionen, spirituellen und okkulten Sekten und Idiologien  etc. Belang d. h. wird hauptsächlich positiv dargestellt. Idealisiert.

Wen du mehr dazu wissen möchtest, lies die Bücher von Mary Daly.
Beantwortet am 26. März 2021 von Ruth*Naomi*Mizore*Nozomi
Hi!
*** zu haben ist etwas sehr natürliches und ist natürlich auch wenn man religiös ist erlaubt! Ich hoffe ich konnte dir in irgendeiner Weise helfen, obwohl es schon antworten gibt.
Beantwortet am 9. April 2021 von Anonym